Die Erzeugung der Perlzwiebel. Eine Fachdiskussionen im 19. Jahrhundert.

Im vorliegenden PDF-Dokument habe ich eine  Auswahl von Quellen zum Thema der Herkunft der Perlzwiebel (Allium porrum var. sectivum LUEDER) zusammengestellt: Es geht um die «Erzeugung der Perlzwiebel» in verschiedenen Fachbeiträgen der Jahre 1874 bis 1894.
Zum PDF (22 Seiten): Die Erzeugung der Perlzwiebel >>


In dem umfangreichen Quellenmaterial wird eine wissenschaftliche Diskussion über die Herkunft der Perlzwiebel geführt. Dabei wird der Frage nachgegangen, ob die Perlzwiebel aus der Brut des Porrees entstehen kann. Verschiedene Praktiker haben diesbezüglich unterschiedliche Ansichten. Ein Gärtner gibt an, dass überwinterter Porree, abgeschnitten und weiter kultiviert, zur Bildung von Perlzwiebeln führt. Experten wie Dr. Eduard Regel betonen, dass Porree und Perlzwiebeln lediglich Varietäten des Ackerlauchs (Allium ampeloprasum) sind, während Wilhelm Neubert Perlzwiebel und Porree als zwei getrennte Arten ansieht.

Die Diskussion unterstreicht Unsicherheiten bezüglich der Herkunft der Perlzwiebel und die Notwendigkeit von Experimenten, um Klarheit zu schaffen.
Das Quellenmaterial ist reichhaltig kommentiert und als Arbeitspapier aufgearbeitet, dass mit dieser Grundlage an diesem Thema jeder interessierte Es wird darauf hingewiesen, dass die Perlzwiebel möglicherweise mit dem Perllauch (Allium ampeloprasum ampeloprasum Pearl-Onion Group) verwechselt wird, und es gibt Uneinigkeit darüber, ob die Perlzwiebel aus der Brut des Porrees (Allium ampeloprasum ampeloprasum Porrum Group) entstehen kann. Die Quellen liefern verschiedene Perspektiven von Gärtnern und Experten, die ihre Erfahrungen und Ansichten teilen. Die Diskussion über die Herkunft der Perlzwiebel bleibt jedoch bis zu dem Zeitpunkt der vorliegenden Quellen uneindeutig, und es wird betont, dass weitere Versuche und Forschung notwendig sind, um Klarheit zu schaffen. Praktiker oder Botaniker weiterarbeiten kann, da seither wenig in dieser Richtung geschehen ist.

Echte Perlzwiebeln
Echte Perlzwiebel, Allium porrum var. sectivum LUEDER.

Die Diskussion über die Herkunft der Perlzwiebel bleibt jedoch bis zu dem Zeitpunkt der vorliegenden Quellen uneindeutig (auch heute noch), und es wird betont, dass weitere Versuche und Forschung notwendig sind, um Klarheit zu schaffen.
Ich möchte darauf hinweisen, dass in diesen alten Quellen die Perlzwiebel hin und wieder mit dem Perllauch verwechselt wird. Aus diesem Grunde muss zunächst im ersten Schritt die Morphologie von Perlzwiebel und Perllauch genau beschrieben werden, um die Varianten dieser genau zu definieren. Genau genommen gibt auch Unklarheiten in Bezug auf die Verwendung des Begriffs “Porree”, da auch hier unterschiedlichste Variationen unterschiedliche Arten gemeint sein könnten. Allein die alte Unterteilung in Sommer- und Winterporree halte ich für nicht ausreichend.
Ich selber habe die verschiedenen Lauch-Varianten erst seit 2022 Jahr in Beobachtung und erlaube mit noch kein endgültiges Urteil abzugeben.

Perlzwiebeln, Graphik

Thomas Jacob, 16. November 2023
Beitragsbild oben: ©2023 Thomas Jacob
Bild links: Zeitgenössischer Stich von Perlzwiebelchen aus BOETTNER, JOHANNES; Gartenbuch für Anfänger; 5. Auflage, Frankfurt (a.d.Oder) um 1902